Bibliotheksordnung

Bibliotheksordnung

Benutzungsordnung für die Schüler-Lehrer-Arbeitsbibliothek

 

(Fassung vom Juni 2016)

 

Die Schüler-Lehrer-Arbeitsbibliothek ist ein Ort der Stille und Erkenntnis. Im Wesentlichen ist sie eine Präsenzbibliothek. Es kann hier mit ca. 12000 Büchern und Zeitschriften gearbeitet werden. Um eine gute Arbeitsatmosphäre er­hal­ten zu können und eine optimale Nutzung zu gewährleisten, müssen die Benutzer die folgenden Punkte der Benutzungsordnung beachten.

 

1. Nutzung

Mittwoch bis Freitag, jeweils von 8. 30 bis 12.30, steht die Bibliothek allen Lehrern sowie Schülern zur Verfügung. Zu dieser Zeit ist die Bibliothek in Anwesenheit von Frau Unger geöffnet. Außerhalb dieser angegebenen Öffnungszeiten kann die Bibliothek genutzt werden, indem ein Schlüssel im Sekretariat persönlich ausgeliehen wird. Dazu ist ein Ausweis als Pfand notwendig. Mit der Rückgabe des Schlüssels wird das ordnungsgemäße Verlassen der Bibliothek bestätigt. Auch bei Gruppennutzung ist die Verantwortung auf den Entleiher des Schlüssels übertragen. Beim Verlassen der Bibliothek ist nach Kontrolle des Zustandes und der Sauberkeit die Tür immer abzuschließen.

 

Nach Voranmeldung bei der Bibliotheks­leitung können Oberstufenkurse auch geschlossen hin und wieder den Unterricht in den Räumen der Bibliothek gestalten. Eine permanente Anwesenheit des Lehrers/-in ist dabei unerlässlich! Die Bibliotheksräume sollen vorrangig von neuen Kursen in Anspruch genommen werden, um diese in das systematische Arbeiten mit den dort vorhandenen Büchern einzuführen und Schülern damit ein selbständiges Arbeiten zu ermöglichen. Ein Aufenthalt von geschlossenen Kursen in der Bibliothek ist dann gerechtfertigt, wenn die dort vorhandenen Medien in das jeweilige Unterrichtsgeschehen direkt mit einbezogen werden. Eine regelhafte Nutzung durch einen Kurs über einen längeren Zeitraum ist aus Gründen der Rücksichtnahme auf andere Nutzer nicht wünschenswert. Der große Bibliotheksraum hat maximal 20 Sitzplätze, für Kurse oder Klassen ist er als Arbeitsraum deshalb nicht geeignet und ausdrücklich kein Ersatz für einen Klassenraum! Ausnahmen für die Nutzung können mit der Schulleitung oder der Bibliotheksleitung abgesprochen werden.

 

2. Umgang mit Büchern

Da die morgendlichen Freistunden der Schüler und Lehrer für gewissenhafte Lektüre nicht ausreichen, können Bücher über die Bibliotheksleitung für eine begrenzte Zeit ausgeliehen werden. Jeder Benutzer, der ein Buch, eine Zeitschrift oder andere Medien entleiht, ist verpflichtet einen Leihzettel auszufüllen! Nur nach Ausfüllen und Abgabe einer offiziellen  Leihkarte wird das Mitnehmen von Büchern nicht als Entwenden angesehen. Nachschlagewerke, Handbücher und Teilbände von Gesamtausgaben dürfen nicht aus der Bibliothek entfernt werden. Alle Lehrerinnen und Lehrer sind gehalten, ihre Schüler vor der ersten Nutzung über diese Ausleihregeln zu informieren. Das eingeschränkte Ausleihverfahren gilt auch für die Abiturvorbereitung und die Zeit der Facharbeit. Sonderabsprachen sind mit Frau Unger zu treffen. Sie führt auch in die Systematik und die Benutzung des Katalogs ein und gibt auf Wunsch ganzen Kursen Hilfestellung. Kursleiter haben die Möglichkeit, zusammen mit Frau Unger für einen längeren Zeitraum einen Handapparat zusammen­zustellen und ihn in einem dafür vorgesehenen Regal zu deponieren. Regelmäßige Unterrichtsbücher (z.B. auch Kurssätze von Wörterbüchern oder Atlanten) sollen nicht in der Bibliothek gelagert und eingesetzt werden.

 

3. Umgang mit Computer und Kopierer

Zur Internetnutzung sind alle Lehrer und die Schüler berechtigt. Am Computer können höchstens 2Schüler gleichzeitig arbeiten, da sonst kein ausreichend  ruhiger Ablauf gewährleistet ist. Für schulische Zwecke ist die Nutzung kostenlos. Gebühren für Kopien, Computerausdrucke und Folien sind dem Aushang in der Bibliothek zu entnehmen und unaufgefordert direkt bei der Bibliotheksleitung zu bezahlen. Als vorbeugende Maßnahme gegen Computerviren dürfen Daten nur auf USB-Sticks abge­speichert werden. Es ist den Nutzern der Bibliothek nicht gestattet, ei­ge­ne Programme auf den Computer zu laden. Die Nutzungsberechtigung des Computers kann entzogen werden, wenn der Computer für Internetrecherchen benutzt wird, die nicht dem Bildungs­auf­trag der Schule entsprechen.  Weitere disziplinarische Maßnahmen können folgen.

 

4. Verhalten

Schüler dürfen Mäntel und Taschen nicht mit in die Räume der Bibliothek nehmen. Sie bleiben entweder am Garderoben­ständer oder im vorderen Raum bei der Bibliotheksaufsicht zurück. Essen und Trinken sind zum Schutzder Bücher und wegen der Beeinträchtigung der Arbeits­atmosphäre grundsätzlich nicht erlaubt. Geräusch­erzeugende Medien sind aufgrund der damit verbundenen Störungen nicht gestattet. Gespräche sind möglichst leise und in der Regel im ersten Raum zu führen. Den Anweisungen der Bibliotheksleitung ist von allen Folge zu leisten.

Jeder Benutzer erkennt beim Betreten der Bibliothek die Benutzungsordnung an. Bei Nichteinhaltung können Schülerinnen und Schüler der Bibliothek verwiesen bzw. für die Ausleihe gesperrt werden.