Sachschäden

Sachschäden



Versicherung von Sachschäden:

Die Stadt Bad Münstereifel hat ihre Schüler beim Versicherungsverband der Gemeinden  (GVV) gegen bestimmte Sachschäden versichert.

Es sind zum Zeitwert versichert gegen Beschädigung, Zerstörung und Verlust: Kleidungsstücke (bis max. 180 €), Brillen, Uhren (bis 40 €), Schultaschen mit Materialien (wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind) und Fahrräder (einfach und ohne besonderes Zubehör). Die Materialien müssen für den normalen, "lehrplanmäßigen" Unterricht mitgebracht worden sein: z.B. übliches Schreibzeug, Schulbücher, Sportsachen oder von jedem Schüler einer Klasse zum Unterricht benötigte Lernmittel.

Nicht versichert sind also Geräte aller Art einschließlich z.B. MP3-Player, Handys, spezielle oder individuelle Unterrichtsmaterialien, Theatergarderoben oder Musikinstrumente, auch nicht, wenn sie -vom Lehrer vielleicht sogar angeregt-  für Unterrichtszwecke mitgebracht wurden. Nicht zum Unterricht benötigte Wertsachen sollten erst gar nicht in die Schule mitgenommen werden. Für sie kann jedenfalls keine Haftung übernommen werden. Während der Pausen außerhalb der Räume vom Besitzer unbeobachtet abgestellte Taschen und Sportbeutel und ihr Inhalt sind leider nicht versichert.

Kleidungsstücke müssen an den dafür vorgesehenen Stellen abgelegt sein (also z.B. nicht auf dem Boden). Es werden dann die Kosten für eine Reparatur bzw. Reinigung übernommen. Ist eine Reparatur nicht mehr möglich, wird der Zeitwert entsprechend dem Alter und der Abnutzung ersetzt, wenn eine Bescheinigung über die Unmöglichkeit der Reparatur und der Kaufbeleg mit Preis und Kaufdatum des Kleidungsstückes vorgelegt wird. Der Kaufbeleg ist auch bei Garderobendiebstahl notwendig. In normalen Fällen wird meist auch eine schriftliche Erklärung über Kaufpreis und Kaufdatum anerkannt.

Nicht versichert sind PKW und Motorräder; nicht versichert sind die Garderobe und die Taschen samt Inhalt auf dem Weg zur Schule und von der Schule nach Hause; nicht versichert sind insbesondere alle Wertsachen (Geld, Telefonkarten, Schmuck, ausgenommen Uhren); ebenso nicht versichert sind Schlüssel, Ausweise, Fahrkarten, Zahnklammern und andere medizinische Hilfsmittel (außer Brillen); nicht versichert sind das Reisegepäck und alle Gegenstände, die zu Schulfahrten mitgenommen werden (also auch Fotoapparate und Wintersportgerät).

Von der Versicherung ausgeschlossen sind alle Schäden, die durch 'grobfahrlässiges Verhalten des Schülers' (z.B. Liegenlassen von Sachen nach Unterrichtsschluss) oder durch äußere Einflüsse (z.B. Regennässe) entstanden sind.

Während des Sportunterrichtes besteht keine Möglichkeit, Wertgegenstände sicher zu verwahren, bzw. in angemessener Zeit einzeln anzunehmen und wieder herauszugeben. Die Sportlehrer müssten dann alle Gegenstände einzeln registrieren und quittieren, um die Haftung übernehmen zu können. Das Abschließen der Garderobe schützt nur bedingt, da die Schüler die Gegenstände selbst abgeben und wiederholen. Wir bitten daher dringend, an den Tagen mit Sportunterricht alle wertvollen Gegenstände (Garderobe, Uhren, Schmuck, Geld, wertvolle Handys usw.) zu Hause zu lassen. Im Einzelfall können Wertgegenstände im Sekretariat verwahrt werden.

Vor Meldung eines Fahrraddiebstahls an den Versicherer müssen Nachforschungen beim Fundamt durchgeführt worden sein. Entsprechende Bestätigungen des Fundamtes müssen der Schadensanzeige beigefügt werden. Grundsätzlich wird kein Schadensersatz geleistet, wenn eine andere Versicherung (z.B. Hausratsversicherung) für den Schaden aufkommt. Deshalb ist bei Fahrraddiebstahl zunächst eine Meldung an die Hauratsversicherung zu richten. Zahlt die Versicherung nicht, ist der Ablehnungsgrund durch Vorlage des entsprechenden Schreibens nachzuweisen. Bei Diebstahl ist außerdem eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten und die Bestätigung darüber vorzulegen. Obergrenze für eine Entschädigung ist der Zeitwert des Fahrrades. Übersteigen Reparaturkosten den Zeitwert, wird höchstens der Zeitwert erstattet, maximal 300 €.

Jeder Schadensfall ist umgehend im Sekretariat zu melden, damit er über die Stadt der Versicherung mitgeteilt werden kann (spätestens am Folgetag des Schadens).

Diese Information ist verkürzt und nicht verbindlich. Die genauen Versicherungsbestimmungen können über das Schulsekretariat oder in der Stadtverwaltung (Schulamt) eingesehen werden.