Fahrten

Skifreizeit im Sarntal

Konzeption der Skifahrt der Jahrgangsstufe 7 
des St. Michael Gymnasiums Bad Münstereifel:

Seit nunmehr über dreißig Jahren fahren Klassen des St. Michael Gymnasiums zum Skifahren in die Alpen (erst: Fiesch/Schweiz, 2000-2015 Postalm/Österreich, ab 2016 Sarntal). Dies entspricht den in den Richtlinien für den Schulsport vorgesehenen „Schulfahrten mit sportlichem Schwerpunkt“ (Richtlinien und Lehrpläne Sport, Sek. I Gymnasium, S. 53). Unser neues Ziel, das Sarntal, liegt in Südtirol (Italien) in der Nähe von Bozen. Das 3-Sterne-Hotel liegt auf ca. 1400m unterhalb von Reinswald, 4 km mit dem Skibus vom Skigebiet entfernt. Dieses erstreckt sich bis auf 2500m Höhe und bietet auf breiten übersichtlichen und nicht überfüllten Pisten genug Platz für die Anfängerschulung, aber hat auch für die Fortgeschrittenen einiges zu bieten. Frühstück und Abendessen werden im Hotel eingenommen, das Mittagessen findet auf der Pfnatschalm in einer Berghütte statt (im Gesamtpaket enthalten).  


Ziel einer solchen Fahrt ist es, neben den grundlegenden sportlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten den Schülern Aspekte des zwischenmenschlichen Umgangs und des Miteinanders, also Kommunikation, Kooperation, das Erleben von Gemeinschaft und Zusammenhalt, nahe zu bringen. Auch die Aspekte „Natur erleben und Natur bewahren“ (ebd.) sollen berücksichtigt werden. Der alpine Skilauf gehört zum Bewegungsfeld „Gleiten, Fahren, Rollen – Rollsport/Bootssport/Wintersport“ (ebd., S. 45/46). Beim Skisport sind die beiden pädagogischen Perspektiven „Wahrnehmungsfähigkeit verbessern, Bewegungserfahrungen erweitern“ (ebd. S. 35) sowie „Etwas wagen und verantworten“ (ebd. S. 36) von großer Bedeutung, da den Schüler zum einen außeralltägliche und neue Bewegungserfahrungen ermöglicht werden und sie zum anderen auch ihre anfängliche Angst überwinden lernen sollen. 2013 wurde das Skifahren in die schulinternen Lehrpläne zur Abdeckung der Perspektiven aufgenommen, wobei auch eine kleine theoretische Überprüfung im Sarntal stattfindet.

 

Schwerpunktmäßig wird der alpine Skilauf mit Kurz- und Langcarvern gelehrt. Als spezifische Techniken des Alpinen Skilaufes sind Bergstemme, Kurzschwünge und Carving vorgesehen.

Während der Skifreizeit ist ein Ruhetag vorgesehen, um Verletzungen durch Übermüdung vorzubeugen. Hier können Rodeln oder andere Aktivitäten angeboten werden.

 

Ziele der Fahrt sind:
• Stufenübergreifende Gemeinschaft und Zusammenhalt
• Kommunikation und Kooperation
• Außeralltägliche Bewegungserfahrungen des Gleitens
• Etwas wagen und Ängste überwinden
• Grundlegende Techniken des alpinen Skilaufs erlernen
• Erkenntnisse zum Lebensraum Hochalm und Umweltschutz

 

Die Abende werden in geselliger Runde im Hotel "Bergerhof" verbracht. Hierbei empfiehlt es sich, verschiedene Spiele (Kartenspiele, Gesellschaftsspiele) von zu Hause mitzubringen. Es können aber auch Spiele ausgeliehen werden. Außerdem stehen Tischtennisplatten, Tischfußballspiele und Airhockey zur Verfügung. Als Highlights für die Abendgestaltung sind Nachtwanderungen und eventuell Rodeln und Tubing unter Flutlicht vorgesehen.

 

Zusätzliche Angebote:
• Tourengehen (nur wenn möglich in Kleingruppe)
• evtl. nächtliches Flutlicht-Rodeln
• Gemütliche Hüttenabende,
• Hütten-Parties
• Nachtwanderungen
• Spiele

 

Ein weiterer wichtiger Punkt für das St. Michael Gymnasium ist, dass die begleitenden Lehrer von Oberstufenschülern, Ehemaligen und Eltern unterstützt werden, wodurch es möglich wird, dass die Schüler in kleinen Gruppen fahren und individuell gefördert werden können.

 

Ansprechpartner und Koordination St. Michael Gymnasium: Herr Dr. Herb

Anschrift des Hotels:

Hotel Bergerhof -

Familie Kofler - Unterreinswald 73 -

I-39058 Sarntal Südtirol in Italien


Tel 0039 0471 625 116 -

Fax 0039 0471 625 333


e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Für die Fahrt sind ein Kinderausweis und ein Auslandskrankenschein (bei Erkrankung) erforderlich. Bei Verletzungen übernimmt in der Regel der Gemeindeunfallverband (GUV) die Kosten.
Weitere Informationen dazu unter dem Punkt: Regeln und Absprachen.