Bilingualer Zweig

Bilingualer Zweig

 

 

Der Bilinguale Zweig stellt sich vor:

 

Bilingual - was bedeutet das?

Nicht nur Europa - nein: die ganze Welt wächst zusammen. Ohne Kommunikation würde diese friedliche Veränderung unserer Welt wohl kaum gelingen. Diese Prozesse bewirken bei vielen jungen Menschen das Bedürfnis, außer der Muttersprache auch in einer zweiten Sprache möglichst sicher kommunizieren zu können. Am St. Michael Gymnasium haben Kinder und Jugendliche die Gelegenheit ihr Sprachinteresse und ihre Sprachbegabung voll zu entfalten. Im bilingualen Zweig kann Englisch noch umfassender gelernt werden, als dies im regulären Sprachunterricht möglich ist.

Seit wann?

Das St. Michael Gymnasium ist eine Schule mit 20-jähriger Erfahrung in diesem Bereich: der deutsch-englisch bilinguale Zweig wurde 1993 eingeführt.

Er entspricht dem Traditionsprofil unserer Schule, denn Sprachen werden hier seit 1625 in den Mittelpunkt des Unterrichts gerückt. Früher war Latein die „lingua franca“, die jeder verstand, heute ist es Englisch, das auf der ganzen Welt gesprochen wird. In Wirtschaft, Gesellschaft und Politik sprechen die Menschen unterschiedlicher Nationen diese Sprache, um sich zu verständigen.

Sprachenlernen - sachorientiert!

Bilingualer Unterricht ist kein Sprachunterricht! Englisch lernen "Bili"-Schüler wie alle anderen auch im regulären Englischunterricht. Allerdings ist der Anfangsunterricht im 5. und 6. um eine Doppelstunde Englisch erweitert, so dass die Grundlagen für den eigentlichen Sachfachunterricht in englischer Sprache gelegt werden können.

Ab Klasse 7 setzt dann der Sachfachunterricht in Englisch ein, und zwar in den Fächern Geografie, Geschichte und Politik. Zunächst werden Geographie und Politik in Klasse 7 (3-stündig), dann in Klasse 8 Geschichte (3-stündig) und schließlich alle drei (Geographie, Geschichte und Politik) in Klasse 9 (2-stündig) in Englisch unterrichtet.

In der Oberstufe wird dann der bilinguale Sachunterricht in getrennten Gruppen (Geographie 3-stündig, Sozialwissenschaften 2-stündig) fortgesetzt. Die bilingualen Erdkundekurse gehen bis zum ABitur und bilden das 3. oder 4. Abiturfach. Der Englisch Leistungskurs in Q1 und Q2 (5-stündig) ist obligatorisch. und zusätzlich zum Abiturzeugnis erhalten die Schülerinnen und Schüler nach erfolgreicher Prüfung das bilinguale Zertifikat.

Was muss mein Kind für den Bili-Zweig können?

Das Wichtigste: ein ausgeprägtes Sprach- und Sprechinteresse (gute Noten im Fach Deutsch am Ende von Klasse 4), große Leselust und Interesse für fremde Kulturen! Ein wenig Ausdauer ist natürlich auch nötig, denn das Vokabelpensum ist in der Zweisprachigkeit deutlich höher. Das Lernen muss konstant beibehalten werden, sonst ist die Mitarbeit in den Sachfächern schnell mit Frust verbunden.

Alles ist aufeinander aufgebaut und wird altersgemäß und sachgerecht aufbereitet.

Eine Fahrt nach England (in Klasse 8) oder Skype Konferenzen mit USA, England oder Indien ermöglichen eine Begegnung mit dem anderen Sprachraum und den Menschen, die darin leben.

Man spürt bei unseren bilingualen Schülerinnen und Schülern, dass es ihnen Freude macht, die Sprache im Unterricht zu sprechen und sie anzuwenden, sei es bei Begegnungen mit englischsprachigen Gästen unserer Schule, beim Theaterspiel oder beim kreativen Schreiben von Geschichten und Gedichten.

Bili und mehr...

Neben dem deutsch-englischen Sachfachunterricht setzen wir auf viele weitere Möglichkeiten des Spracherwerbs:

- Französich ab Klasse 6

- fakultativ Latein ab Klasse 8

- optional Spanisch ab Klasse EF

- Erwerb des Cambridge Certificate

- Erwerb von DELF/ DELE

- Teilnahme am CertiLingua Exzellenzprogramm:

Das Sahnehäubchen auf dem bilingualen Zweig ist das Exzellenzlabel für Sprachen, das das Ministerium für Schule und Weiterbildung in NRW vergibt. Das CertiLingua Label gibt es in allen Bundesländern und in fast allen Ländern Europas.

Die Schüler schreiben an unserer Schule eine Projektarbeit in englischer Sprache, die die Auseinandersetzung mit einer besonderen Fragestellung als Thema hat. Das Projekt findet im Ausland statt.  In der Qualifikationsphase und im Abiturbereich müssen außerdem die Noten in den Fächern Englisch und Französisch gut bzw. sehr gut sein.   

Im Sommer 2014 werden wir hoffentlich zum dritten Mal CertiLingua Schülern gratulieren können.

Ansprechpartnerin für den Bilingualen Zweig und CertiLingua ist Frau Gasior.