Methodentraining

Methodentraining in der Klasse 5

 
Methodenkompetenz wozu?

Methoden zur Informationsgewinnung und -verarbeitung, Präsentationsmethoden, Kommunikationstechniken und Lernmethoden sind heute unverzichtbarer Bestandteil schulischer Ausbildung. Sie bilden die Voraussetzung und schaffen die Grundlage für eigenständiges Lernen, für projektorientierte Methoden, für jede Form von Unterricht. In unserem Methodentraining in der Klasse 5 sollen entsprechende Kompetenzen vermittelt werden, um ein autonomes, systematisches Arbeiten zu ermöglichen. So sollen Grundlagen für ein selbständiges und eigenverantwortliches Lernen unter Berücksichtigung der individuellen Leistungsfähigkeit vermittelt werden. Neben den angestrebten Verbesserungen im Bereich der Lernorganisation und Lerntechnik sollen auch Hilfestellungen in der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder gegeben werden, denn Schülerinnen und Schüler brauchen nicht nur kognitives Wissen, sondern vor allem auch soziale Kompetenzen, die im Methodentraining Berücksichtigung finden sollen (z.B. Kommunikation, Teamentwicklung, Selbst- und Fremdbeobachtung). Die Schülerinnen und Schüler sollen im Rahmen des Trainings lernen mit Fantasie, System, Logik, Intuition und nicht zuletzt mit Freude an die Arbeit zu gehen.

 Eine so verstandene ganzheitliche Schulung soll den Kindern Hilfe und Sicherheit für den Alltag an der neuen, noch unvertrauten Schule geben.

Wesentliche Programmpunkte des Methodentrainings:

  • Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Heftführung
  • Vorbereitung auf Klassenarbeiten
  • Konzentrations- und Gedächtnistraining, z.B. sinnvolles Vokabellernen, Auswendiglernen
  • Arbeitszeiteinteilung
  • Lerntypen und Denkstrategien
  • allgemeine Kommunikations- und Verhaltensregeln für den Unterricht, Konfliktlösungsstrategien
  • Teamentwicklung
  • Texterschließung, Strukturieren, Lesetechniken
  • Einweisung in den Medienraum

Uns ist die Methodenkompetenz Ihrer Kinder wichtig - daher ist das Methodentraining zweistündig pro Woche im Stundenplan verankert. Ein entsprechend geschultes Kernteam von Lehrerinnen und Lehrern ist mit der Durchführung/Organisation des Trainings betraut.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten schließlich eine Bemerkung auf dem Zeugnis.

Ansprechpartner:  Nina Brust und Michael Mombaur

 

 

Methodentraining in der JGST. 10/EF und Q1

 

Seit einigen Jahren führen wir für die Schüler der Jahrgangsstufe 10 (EF) in den ersten Wochen des Schuljahres ein Methodentraining (MT) durch.

Wir schaffen so für alle Schüler der Jahrgangsstufe eine gemeinsame solide Plattformfür den Start in die gymnasiale Oberstufe. Im MT wollen wir ihnen fächerübergreifende Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die sie befähigen, den Anforderungen der Einführungs- und Qualifikationsphase der Sek.II gerecht zu werden. Damit werden auch wesentliche Grundlagen für ihre Berufs- und Studierfähigkeit nach dem Abitur gelegt.

Unsere Ziele

Wir wollen die Schüler dabei unterstützen, dass sie

  • den eigenen Lerntyp erkennen
  • die gewonnenen Erkenntnisse auf individuelle Lernprozesse anwenden
  • bessere Organisationsformen des Lernens finden
  • die Fähigkeit erlangen, Informationen zu beschaffen, kritisch auszuwählen und effektiv auszuwerten
  • Arbeitstechniken im Umgang mit unterschiedlichen Texten erwerben
  • die Aussage von Daten und Statistiken kritisch zu hinterfragen lernen
  • die eigene Medienkompetenz steigern und ggf. neue Einsatzmöglichkeiten des Computers entdecken und übernehmen
  • Strukturen erfassen und anwenden zum Erstellen von Referat und Facharbeit
  • formale Anforderungen an Gestalten und Schreiben von Texten erfüllen
  • Präsentations- und Visualisierungstechniken kennenlernen und umsetzen
  • Lernhemmnisse wie Angst und Stress analysieren und  erfolgreich abbauen

Organisationsform

Das Methodentraining wird in der Form des Stationenlernens durchgeführt. Die Schüler werden nach einer kurzen Einführung in Gruppen eingeteilt und durchlaufen in den 2 Tagen des MT alle im Programm aufgeführten Stationen oder Bausteine in unterschiedlicher Reihenfolge. DieTeilnahme ist verpflichtend. Der Fachunterricht fällt i.d.R. an diesen Tagen aus. DieSchüler sammeln die in den einzelnen Stationen ausgeteilten Materialien und ihre Mitschriften in einer MT-Mappe, so dass sie jederzeit darauf zurückgreifen können.

Evaluation und Weiterentwicklung

Es finden regelmäßige Planungs- und Evaluationsgespräche aller am MT beteiligten Lehrkräfte statt. Die Mitglieder des Lehrerkollegiums sind nach einer hausinternen Fortbildung und in Lehrerkonferenzen umfassend über die Zielsetzung und das Programm informiert worden und sind aufgefordert, die im MT erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in ihren jeweiligen Fächern einzuüben und zu vertiefen.

In gewissen Abständen werden auch die Schüler in einer  „MT-Nachfrage“ nach ihren Eindrücken und Erfahrungen befragt und um Verbesserungsvorschläge und Anregungen gebeten. Das MT-Team wird diese bei der Planung und Durchführung des nächsten MT berücksichtigen.

Ausblick

Für die Schüler der Jahrgangsstufe 11/Q1 wird kurz vor dem Einstieg in die Arbeitsphase der Facharbeit ein MT-Tag Facharbeit/Projektarbeit organisiert.

Nachfolgend Detailinformationen zu den einzelnen Stationen unseres MT:

Konzeption des Methodentrainings der Jahrgangsstufe EF

des St. Michael Gymnasiums Bad Münstereifel( Kurzversion):

Station 1

Informationsbeschaffung und Quellenkritik                                    

Inhalte:

- Primärquellenvergleich
- Vergleich verschieden wertender wissenschaftlicher Abhandlungen
- Buchrecherche (Umgang mit Sekundärliteratur)
- Internetrecherche (Sensibilisierung für Gefahren, Risiken, aber auch Chancen des Internets)

Ziele:

- Fördern des selbstständigen Lernens und Arbeitens

- Recherchieren und kritischer Umgang mit Quellen

- Fördern eines bewussten Umgangs mit dem Medium Internet

Station 2

Referat und Präsentation                  

Inhalte:

- Informationsrecherche
- Gliederung
- Visualisierungstechniken / Medienunterstützung
- Thesenpapier

-Gestik und Mimik bei Präsentation

Ziele:

- kritischer Umgang mit Quellen, v.a. dem Internet

- Gestaltung eines Vortrags

- Überleitung in eine Diskussion

Station 3

Systematisches Lesen, Markieren, Exzerpieren                                      

Inhalte:

- optimale Texterfassung mittels Blickspannentest

- Ermitteln der individuellen Lesegeschwindigkeit

- Behaltenstest

- 5-Schritt-Lesemethode zum sinnerfassenden Lesen

- Markierung von Texten

- Möglichkeiten des Exzerpierens (Mindmapping, Kurzrésumé etc.)

Ziele:

- Verbesserung der Lese- und Behaltensleistung

- Fixieren wesentlicher Textaussagen

- Vorbereitung der Facharbeit

Station 4

Zeichensetzung und Rechtschreibung

Inhalte:

- Bedeutung der Rechtschreibung in Texten, die öffentlich werden sollen; Begrenzte Zuverlässigkeit vonComputerrechtschreibprogrammen.

- Schwerpunkte 
  a) der reformierten Getrennt- und Zusammenschreibung; 
  b) der reformierten Groß- und Kleinschreibung;
  c) der reformierten Zeichensetzung.

Ziele:

- Sensibilisierung der Schüler für Zweifelsfälle

- Anwendung der bisher gelernten Regeln zur Groß- und  Kleinschreibung und zur Zeichensetzung auf einen Text (281 Wörter) in Kleinschreibung, von dem die Schülereine korrigierte Abschrift erstellen sollen;

- Schüler vergleichen danach ihre Eigenkorrektur mit einer Textvorlage, die mögliche Rechtschreibschwierigkeiten noch einmal an Beispielen erklärt, und erhalten so einen Rückmeldung über ihre Rechtschreibsicherheit bzw. ihre Fehlerschwerpunkte;

- Schüler bekommen als Handreichung eine Zusammenfassung der Regeln zur reformierten Getrennt- und Zusammenschreibung, zur Groß- und Kleinschreibung und zur Zeichensetzung. 

Station 5

Arbeit mit Excel

Inhalte: 
- Zahlenwerte eingeben und Reihen aufziehen
- verschiedenartige Diagramme erstellen
- Trendlinien und Gleichungen einfügen
- Formeln eingeben und verwenden
- Zellen formatieren
- Bildlaufleisten erstellen und nutzen
- Animationen mit dem Visual-Basic-Editor erstellen

Ziele:

 Anspruchsvolle grafische Darstellung und mathematische Bearbeitung von Messreihen und Funktionen.

Station 6

Bewegungs- und Entspannungsübungen                      

Inhalte: 
- Stress (Definition, Ursachen und Symptome)
- Atemübungen
- Progressive Muskelrelaxation/Yoga/Autogenes Training

Ziele:

- Erkenntnisse in die Zusammenhänge von Ursachen und  Symptomen  von Stress

- Befähigung der Schüler zum aktiven Stressabbau
 
Station 7

Präsentation mit Power-Point, Word und Open Office

Inhalte:

- Kennenlernen des Programms PowerPoint

- Gestaltung einer Präsentation mit PowerPoint

- Titelfolie

- Gliederung

- Inhaltsfolien:

* Titel und Inhalt

* Titel, Text und Inhalt

* Titel und Tabelle

Ziele:

- Erstellung einer ersten eigenen PowerPoint-Präsentation

- Gestaltung verschiedener Inhaltsfolien

- Überblick über weitere Programme

 

 

 

 

Nach dem Methodentraining sollen die Schülerinnen und Schüler befähigt sein, einen Vortrag nach den schulinternen Kriterien zu gestalten.

Hier ein Bewertungsboden zum Thema "Referat/Vortrag/Präsentation:

Teilaspekte

Beurteilung Mitschüler/Lehrer

Einstieg

10%

 

  • motivierend? fesselnd?
  • z.B. durch Bild, Zitat, Rätsel etc. ?
  • Gliederung vorgestellt?

 

Inhalt

50%

  • sinnvolle Gliederung („roter Faden“)?
  • Richtigkeit der Angaben?
  • sinnvolle Auswahl der Informationen (weniger ist oft mehr)?
  • zusammenfassendes Fazit? These?
  • Angabe der Quellen (Fachliteratur, Internetseiten mit Datum)?

 

Präsentation

10%

  •  nur die wichtigsten Inhalte?
  • Max. 3 Punkte/Folie?
  • Visualisierung durch Bilder, Grafiken etc.?

 

Vortrag

20%

  • Körpersprache?
  • Blickkontakt?
  • Sprechtempo, Lautstärke und Aussprache?
  • Füllwörter?

 

Einbeziehung der Mitschüler/

Sicherung

10%

  • Diskussionsanregung, Fragen, Quiz etc.?
  • übersichtliches Handout etc.?

 

Noteneinschätzung insgesamt:

 

 

Q1

Beim Methodentag Facharbeit/Projektarbeit werden folgende Stationen durchlaufen:

1. Gliederung erstellen und Einleitung formulieren

2. Literaturverzeichnis anlegen/Richtig zitieren

3. Zeitmanagement

4. Formatierungs- und Gliederungsmöglichkeiten mit Word/Open Office


Koordination: Dr. Fridtjof Herb