Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie wir schon im Vorfeld berichtet haben, sind wir ab dem 22.2.21 angehalten, auf Grundlage der Schulmail des MSB NRW vom 11.02. sowie der ab dem 14.02. in Kraft tretenden Coronabetreuungsverordnung parallel Distanzunterricht und Unterricht in Präsenz durchzuführen. Es gilt allgemein:

  • Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen Q1 und Q2 ist die Rückkehr in den Präsenzunterricht zu ermöglichen.
  • Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die sich nicht in einer Abschlussklasse befinden, werden auch nach dem 22. Februar 2021 vorerst noch auf Distanz unterrichtet.
  • Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 wird auf Antrag der Eltern weiterhin eine pädagogische Betreuung ermöglicht.

Für die Teilöffnung des StMG gelten nachstehende schulspezifische Hinweise:

Distanzunterricht für die Klasse 5 bis EF

  • Der Unterricht findet weiterhin auf Distanz statt. Die Struktur des „Schultages“ soll wie gehabt synchron zum Stundenplan durchgeführt werden. Durch den Einsatz von Kolleginnen und Kollegen in Distanz- und Präsenzunterricht wird es nicht immer möglich sein, sehr zeitnah zum Unterricht Rückmeldungen zu geben oder Zoomkonferenzen in gleichbleibender Häufigkeit anzubieten. Wir bitten um Ihr/euer Verständnis. Der Distanzunterricht wird gemäß unserer Leitlinien zum Distanzunterricht weiterhin lernförderlich gestaltet.

Organisation des Präsenzunterrichts der Q1 und Q2

  • Der Präsenzunterricht für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen Q1 und Q2 ist verpflichtend und erfolgt bis zu den Osterferien in allen von den Schülerinnen und Schülern belegten Fächern, damit die Vergabe der Zensuren für das letzte Quartal gewährleistet werden kann. Nur den Schülerinnen und Schülern, die aus Gründen der Pandemie (angeordnete Quarantäne, Coronaerkrankung …) nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, wird Distanzunterricht ermöglicht. Bei einer Nichtteilnahme am Unterricht aus anderen Gründen ist die Schülerin /der Schüler verpflichtet, sich um die versäumten Unterrichtsinhalte und Aufgaben selbstständig zu kümmern.
  • Der Unterricht findet abweichend vom regulären Stundenplan in folgenden Räumen statt, die den Kursen ab dem 22.02. per UNTIS zugewiesen werden:
    Q1: R. GE, R. FS, R. EK, A. 009, A. 022, A. 025, A. 214, A. 122, A. 123, A. 124,
    A. 213, A. 215
    Pausenbereich: Quadrum
    Freistunde: A. 024, Aula                            
    Toilettenbereich: Altbau und Toiletten im Außenbereich

    Q2: N. 305, N. 306, N. 307, N. 309, N. 311, N. 312 und Fachräume Pausenbereich: oberer Schulhof  
    Freistunde: N. 313 und N. 314
    Toilettenbereich: Neubau – auch im Flur zur Mensa (am 24.2. und am 2.3. dürfen die Toiletten im Anbau zur Mensa wegen Examensprüfungen nicht genutzt werden)
  • Die Schülerinnen und Schüler achten bitte darauf, dass die Toilettenräume nur einzeln aufgesucht werden dürfen; im Altbau ist zudem zu beachten, dass auch Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 (Kinder in der sog. Notbetreuung) diese Toiletten nutzen.
  • Regenpause: In den Regenpausen verbleiben die Schülerinnen und Schüler bis zum Beginn der nächsten Stunde in ihren Kursräumen.

Regelungen für den Sportunterricht

  • Auch der Unterricht im Fach Sport findet grundsätzlich statt. Zu beachten ist, dass Sportunterricht, wann immer es die Witterung zulässt, im Freien stattfinden soll. Beim Sportunterricht in der Sporthalle ist grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Nur bei Phasen intensiver, körperlicher Ausdaueranstrengung soll auf das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden. Eine detaillierte Übersicht zu den neuen Regelungen zur Durchführung von Sportunterricht in Präsenz sind auf dem Schulsportportal www.schulsport-NRW.de nachlesbar.

Erweitertes Gebäude-Hygienekonzept

  • Maskenpflicht:
    Aktualisierung: Alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einen Schulgrundstück aufhalten, sind verpflichtet, eine medizinische Maske gemäß §3 Absatz 1 Satz 2 der Coronaschutzverordnung zu tragen. Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden. Die weiteren Regelungen bleiben bestehen. Es ist sinnvoll, Masken zum Wechseln dabei zu haben. Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, weisen diese durch ein ärztliches Zeugnis nach. Diejenigen, die keine Maske tragen dürfen, müssen im Unterricht und auf den Schulhöfen mindestens 1,5m Abstand zu anderen Personen einhalten. Für die Bewegung im Haus (enge Gänge) erbitten wir um das kurzfristige Tragen der Masken. Abweichend kann die Lehrkraft entscheiden, dass das Tragen einer Maske zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten mit den pädagogischen Erfordernissen und den Zielen des Unterrichts nicht vereinbar ist, insbesondere im Sportunterricht oder bei Prüfungen. In diesen Fällen muss mit Ausnahme des Sportunterrichts ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet sein. In Pausenzeiten darf auf die Maske beim Essen und Trinken vorübergehend verzichtet werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet ist oder wenn Speisen oder Getränke auf den festen Plätzen im Klassenraum verzehrt werden.
  • Aufenthalt auf dem Schulgelände: Außerhalb der Unterrichtzeit und in der Pause dürfen die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände nicht verlassen. Eine Ausnahme stellt die Verpflegung dar. Der Verzehr ist nur auf dem Schulgelände gestattet.
  • Der Zugang zum Schulgebäude findet für die Q2 über die Delle statt und für die Q1 über das Tor. Grundsätzlich gilt für Pausen und das Betreten des Gebäudes, dass der nächstgelegene Eingang immer derjenige ist, der zu wählen ist. Gänge zum Sekretariat oder zu den JgStLeitungen sind nur in Ausnahmefällen und unter Beachtung der allgemeinen Hygiene-Regeln zulässig. Prüft, ob der persönliche Kontakt wirklich erforderlich ist.

Klassenarbeiten /Prüfungen

  • Mit einem gesonderten Erlass wird in Kürze die nach den Verwaltungsvorschriften zu § 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe I (APO-SI) vorgeschriebene Anzahl der Klassenarbeiten in diesem Jahr reduziert. Im zweiten Halbjahr sind zwei Leistungen im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen. Die in den Ausbildungsordnungen eröffnete Möglichkeit, eine schriftliche Arbeit durch eine andere Form der Leistungserbringung zu ersetzen, bleibt bestehen.
  • Die ursprünglich in der Klasse 8 für den Zeitraum vom 2. März bis zum 19. März 2021 vorgesehenen Lernstanderhebungen / Vergleichsarbeiten (VERA 8) werden auf den Beginn des kommenden Schuljahres (frühestens September 2021) verschoben.

Organisation der Klausuren

  • Für die SuS der Stufen Q1 und Q2 gilt ab 01.03. der Klausurplan, der auf der Homepage veröffentlicht ist. Bitte beachten Sie / beachtet ihr die per UNTIS organisierte Raum- und Aufsichtsplanung.
    Die EF-Klausuren werden für den Zeitraum nach den Osterferien terminiert; über Änderungen und Ausnahme, die doch Klausuren vor den Osterferien notwendig und möglich machen  – vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen – werden wir zeitnah informieren.

Klassenfahrten bis zu den Sommerferien

  • Bereits aktuell ist die Durchführung von Schulfahrten (BASS 14-12 Nr. 2) für die Zeit bis zum 31. März 2021 unzulässig. Wegen der anhaltend pandemiebedingten Unsicherheiten gilt dies ab sofort auch für die Zeit vom 1. April bis zum 5. Juli 2021. Die bereits eingegangenen Zahlungen für die geplante Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz im Juni 2021 werden zeitnah bar ausgezahlt.