Home
 
Ankündigung:
 
 
 
 
 
  
- Die Theatersaison beginnt wieder am StMG!
  Der Literaturkurs Q1 präsentiert "Yvonne, die Burgunderprinzessin" von Witold Gombrowicz.
   - Premiere, Sonntag, 24.6.2018, 19 Uhr (ein Tag nach dem Schulkonzert)
   - zweite Aufführung, Donnerstag, 28.6.2018, 19 Uhr
   - dritte Aufführung, Sonntag, 1.7.2018, 19 Uhr

 Neues vom StMG:

Fairplaytour der Großregion

Joshua Ilkme (9c), Nils Wittemeier (9c),Sebastian Brodesser (9c), Fabian Löwen (9c), David Metzen (9b) und Chantal Tholen (EF) sind auf der diesjährigen Fairplaytour der Großregion unterwegs und fahren vom 15.Juni - 23.Juni 900km Fahrrad. Zusammen mit insgesamt 300 Schülern und Schülerinnen sammeln die Teilnehmer Spenden um gemeinsam mit der Welthungerhilfe Projekte in Burundi und Ruanda zu unterstützen. Die Tour soll den Schülerinnen und Schülern aber auch die Großregion zeigen und länderübergreifende Freundschaften werden geschlossen. Nun neigt sich der dritte Tag dem Ende entgegen. 320km sind bereits gefahren, viel Schweiß geflossen und unzählige Erfahrungen wurden bereits gesammelt. Die Schülerinnen und Schüler gehen täglich an ihre Grenzen und helfen sich trotzdem gegenseitig wo sie nur können. Geschlafen wird mit 300 Mann in der Turnhalle, oft mit wenigen Toiletten und Duschen. Die Etappen sind nicht nur von der Distanz, sondern auch von den Höhenmetern sehr anspruchsvoll und trotz all den kräftezehrenden Tagen spürt man eine unfassbare Zufriedenheit und auch viel Stolz der Teilnehmer, die ohne eine intakte Gruppendynamik nicht existieren würden. Ein großes Lob muss vor allem den Organisatoren ausgesprochen werden, die in den letzten 20 Jahren die Tour zur Perfektion getrieben haben. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht: Tourenplanung mit Höhenprofil, abgesperrte Straßen, Begleitfahrzeuge (Führungsfahrzeug, Verpflegungsfahrzeug, Besenwagen), Zeitpläne, betreuendes Ärzteteam, Gruppenaufteilung, klare Absprachen zum Verhalten auf den Etappen, Fahrradwerkstatt und -mechaniker. Alle Teilnehmer werden die Tour sicherlich lange in Erinnerung behalten.

 

 

Rückblick auf das Überraschungskonzert am 8. Mai oder

„Eigentlich wollte ich bloß 'ne Waffel kaufen!“

Ein ganz normaler Dienstag, Mittagspause: Ein paar Schülerinnen und Schüler des St. Michael-Gymnasiums gehen an einem Plakat vorbei. „Wir überraschen euch!“, steht darauf geschrieben. Kuchen verspricht das Plakat auch noch, da wird man schon ein bisschen neugierig. Als die Schüler beim Kuchen ankommen, gibt es - ein kleines Konzert! 

Für diese Überraschung hatte der Grundkurs Musik der Q1 ein kleines musikalisches Programm vorbereitet. Ein Leistungskurs Deutsch der Q1 steuerte verschiedene Kuchen und Waffeln bei. 

Wenn du nicht damit rechnest, schmeckt und rockt es noch besser.

Es gab Arrangements von Songs wie „Lemon Tree“ oder „Grenade“, aber auch Melodien des Filmmusikkomponisten Henry Mancini, dem Erfinder der berühmten Pink-Panther-Melodie, zu hören. Und es waren in erster Linie Schülerinnen und Schüler unter den Zuhörern, was durchaus so beabsichtigt war. 

Hier konntet ihr mal sehen und hören (und schmecken), was an unserer Schule so abgeht!

 Viele haben zugehört und am Ende ausführlich geklatscht. Viele haben mitgemacht oder geholfen. „Ich kann einen ganzen Artikel nur über die Helfer schreiben“, sagt Deutsch- und Musiklehrer Volker Priwitzer, der das Konzert organisiert hatte. „Danke an alle, an jeden einzelnen, an den, der vielleicht nur einen Notenständer getragen hat, oder auch an die Schulleitung, die von Anfang an dahinter stand. Ich glaube, die Mühe hat sich gelohnt!“ Und wird es so etwas noch einmal geben?

Ihr werdet noch von uns hören. Lasst euch überraschen!

 

Erfolg bei „Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay 2017“ von Lina Milz

"Sind gute Argumente erfolgreich?“ Mit dieser Frage hat sich Lina Milz aus dem Q1-Philosophie-Grundkurs von Herrn Krause intensiv beschäftigt und auch ihre persönliche Antwort in Form eines Essays dazu verfasst. Auf Grundlage einer ausgewogenen Abwägung wesentlicher Argumente und einer individuellen Urteilsbildung hat Lina einen beeindruckenden, philosophisch anspruchsvollen Essay kreiert, der mit einer Urkunde der Bezirksregierung Köln honoriert wurde. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Unser Kollege Dennis Nebe war beim Science and Engineering Program for Teachers (SEPT) dabei!

Wir freuen uns, dass er der einzige ausgewählte Teilnehmer aus Deutschland ein Lehrer vom StMG Bad Münstereifel war.

Hier gehts zum Bericht

 

 

"Mutti" war da - Esther Bejarano und die Microphone Mafia zu Gast am SMG!

 "Wir müssen uns erinnern, damit es nicht noch einmal passiert."

Lebhaft und engagiert führt Esther Bejarano, die den Holocaust vor allem durch ihre Mitgliedschaft im Mädchenorchester Auschwitz überlebte, im Cafe "T" die Diskussion mit BesucherInnen Ihres eben beendeten Konzerts im St. Michael-Gymnasium und mit eindringlichen Worten betont sie immer wieder die Bedeutung des Erinnerns und des Einsatzes für eine friedliche Welt. Das Böse dürfe sich nicht wiederholen und sie sei erschüttert, dass nun wieder nationalistische und rechte Parolen in der öffentlichen Diskussion um sich griffen und gerade auch die Situation vieler Migranten und vor allem auch der Flüchtlinge so schwierig sei.Schon zwei Stunden zuvor hatte die 93-jährige Esther bei ihrer Lesung aus ihren Erinnerungen mit klarer und ausdrucksstarker Stimme von ihren furchtbaren Erlebnissen berichtet. Fluch und Segen zugleich sei ihre Aufnahme ins Mädchenorchester in Auschwitz gewesen. Sie war auf der einen Seite privilegiert und etwas geschützter, auf der anderen Seite musste sie spielen im Angesicht des Leidens der geschundenen Mitinsassen des furchtbaren Lagers Auschwitz-Birkenau, der Mordfabrik der Nationalsozialisten. Und auch bei Empfängen der Lagerleitung und besonderen Anlässen hatte sie vor den SS-Barbaren zu musizieren.Die schlimmen Erfahrungen, die sie in Birkenau, in Ravensbrück und später auf einem der sogenannten Todesmärsche machen musste, belasteten sie zunächst so sehr, dass sie gar nicht darüber sprechen konnte - nun aber kämpft sie seit vielen Jahren und singt sie an gegen Rassismus und Hass, gegen Ausgrenzung und das Vergessen. Wer diese Leidenschaft sehen durfte und ihren Auftritt erlebte, der wird es nicht vergessen und man fühlt sich animiert, ebenfalls etwas zu tun für eine bessere Welt.

Ihr Sohn Joram und Kutlu Yurtseven, HipHoper und Kulturschaffender mit Herz und Standpunkt, der mit seiner Microphone Mafia Mitbegründer der "Arsch huh, Zäng ussenander"-Bewegung ist, begleiteten Esther im zweiten Teil des Abends dann musikalisch und gemeinsam sangen sie Balladen und Raps gegen Rechts und für ein friedvolleres, gewaltloses Zusammenleben aller Menschen.

Beeindruckt von der Botschaft der Veranstaltung und der Kraft, die diese kleine, alte Dame ausstrahlte, stand der Saal und applaudierte lange.
Am Ende des Tages betont Esther noch, wie schön es gewesen sei, dass so viele Jugendliche im Raum gewesen seien, und dann geht sie schlafen, denn am nächsten Tag geht die Reise gegen das Vergessen des Horrors und für Toleranz und Mitmenschlichkeit weiter. Hut ab, Esther, und danke für einen tollen Abend!

Weitere interessante Links zu Esther und dem Abend:

https://ksk-eu.sparkasseblog.de/2018/03/06/esther-bejarano-mit-93-jahren-noch-immer-mitglied-einer-hip-hop-band/

http://www.microphone-mafia.com/

   
   

 

 

Ca y est! = Geschafft!

Und wieder einmal konnte das St. Michael-Gymnasium 31 Schülerinnen und Schülern gratulieren. Alle haben erfolgreich an der DELF A1 - Prüfung teilgenommen. Das Sprachzertifikat DELF für Französisch als Fremdsprache wird vom französischen Bildungsministerium vergeben. Es ist standardisiert, weltweit anerkannt und unbefristet gültig. Die Gruppenprüfungen für die Kompetenzniveaus Hören, Lesen und Schreiben haben die Schülerinnen und Schüler am St. Michael-Gymnasium abgelegt. Die Einzelprüfung, mündlicher Ausdruck und Interaktion, wurde - wie im echten Leben - mit frankophonen Muttersprachlern durchgeführt

Im Januar hatten die Schülerinnen und Schüler dann Klarheit. Alle hatten bestanden und das freiwillige Lernen hatte sich voll ausgezahlt. Diesen Schwung nehmen sie jetzt mit in den weiteren Französischunterricht. Ca y est!!!

Schnee ohne Ende im Stubaital – die 7-er Skifreizeit 2018

 

Am 18.1. war es wieder soweit: Die Jahrgangsstufe 7 startete zur traditionellen Skifreizeit. Dieses Jahr ging es in unser „Ausweichquartier“ ins Stubaital. Dort angekommen waren alle von den in diesem Jahr wirklich riesigen Mengen Schnee begeistert. Allerdings wollte es gar nicht mehr aufhören, zu schneien, so dass sich der eigentliche Plan, nach zwei Tagen im kleineren Skigebiet Serlesbahnen, auf den Stubaitaler Gletscher (bis 3300 Meter) zu wechseln, aufgrund einer Lawinensperre vorerst zerschlug. Doch auch während der vier Tage im kleinen Skigebiet konnten die Anfänger ihre ersten Bögen fahren und machten rasch Fortschritte.

An den letzten beiden Tagen war dann endlich der Gletscher offen und verwöhnte die Michaelaner mit herrlichem Sonnenschein, schönen Ausblicken und einem riesigen Angebot an Pisten. Dort kamen dann sowohl die erfahrenen Skiläufer als auch alle unsere mittlerweile fortgeschrittenen Anfänger auf ihre Kosten.

Neben den Skikursen am Vor- und Nachmittag gab es wie immer ein Begleitprogramm mit Spielen, Nachtwanderung, Nachtrodeln und natürlich der Abschlussparty, die unsere Oberstufenbegleiter wie jedes Jahr bravourös organisierten. Insgesamt haben sich unsere 65 Schüler der Klasse 7, die von 29 Begleitern aus Lehrern, Eltern, Ehemaligen und Oberstufenschülern betreut wurden vorbildlich verhalten und sehr gut verstanden.

Da die Schüler zum Glück von schwereren Verletzungen und Infektionen verschont blieben, konnte nach einer Woche die gesamte Gruppe gut gelaunt mit vielen Erfahrungen und neuen Freundschaften ihren Heimweg antreten.

Lesewettbewerb am St. Michael-Gymnasium

 Am 12. Dezember 2017 fand der Lesewettbewerb des St. Michael-Gymnasiums statt. Es nahmen sechs Schüler der Jahrgangsstufe 6 teil: Benedikt Kaspari, Finja Zeimetz, Luca Schwalowski, Paulina Rohleder, Pia Goertz und Carolin Fischer.

Die Vorleser gingen gegen Anfang der ersten Stunde in die Aula, in der sie von ihren Klassen unterstützt wurden. Als Erstes lasen alle Teilnehmer ein von sich selbst ausgewähltes Buch vor. Während sie vorlasen, beurteilte die Jury, die aus drei Schülern und einem Lehrer bestand, die Vorleser anhand von drei Kategorien.

Danach gab es eine zweite Runde. Diesmal lasen die Schüler einen ihnen unbekannten Text vor. Auch dieser wurde von der Jury beurteilt. Jeder Schüler wurde mit einem kräftigen Applaus belohnt. Nach einer kurzen Entscheidungszeit kürte die Jury den Sieger:

Paulina Rohleder (Klasse 6b) gewann den Lesewettbewerb mit einem Auszug aus „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ mit knappem Abstand vor Luca Schwalowski (6b), der sich für einen Auszug aus „Hilfe, die Herdmanns kommen“ entschieden hatte.

Paulina bekam, wie auch alle anderen Vorleser, eine Urkunde und ist damit berechtigt, am 14. Februar 2018 am Kreislesewettbewerb teilzunehmen.

Wir wünschen ihr viel Erfolg!

(Luca Schwalowski, 6b)

 

 

- Erneute Auszeichnung als MINT-Schule

 

- Frankreichaustausch nach Fougères 2017

 

 -Michaelaner erwandern 2494,45 Euro für Piéla     

Auch in diesem Jahr sind die Klassen 6a, 6b und 6c des St. Michael- Gymnasiums und ihre Klassenlehrer/innen wieder für ihre Partnerschule in Piéla gewandert.

Das ist seit 2001 eine Tradition am St. Michael- Gymnasium.

Am 22.09.2017 besuchten Herr Burggraf (Vorsitzender der Partnerschaft Piéla-Bad Münstereifel) und Herr Hens (Kinder- und Jugendbeauftragter der Partnerschaft Piéla-Bad Münstereifel)  die 6er Klassen im Unterricht, um sie über Projekte in Piéla zu informieren und am 29.09.2017 startete die Wanderung von der Schule zur Steinbachtalsperre.

Für jeden erlaufenen Kilometer sammelten die Schülerinnen und Schüler eifrig Geld, sodass ein stolzer Betrag von 2494,45 Euro zusammenkam, über den sich nun die Partnerschule in Piéla freuen kann.

Wir danken allen Kindern für ihren Einsatz, den Eltern und Verwandten für ihre Unterstützung und den Sponsoren für ihre Freigebigkeit.

 

- 30.08.2017- Einschulung von unseren neuen 5ern

 

 

 

 - Kennenlernnachmittag der neuen 5er Klassen am 05.07.2017

Die Sonne strahlte dem Anlass entsprechend, als sich unsere neuen 5er Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern zum Kennenlernen auf dem oberen Schulhof trafen. Die Schulleiterin Frau Schorrlepp und die Unterstufenkoordinatorin Frau Brust begrüßten die schon sichtlich gespannten zukünftigen Michaelaner/innen.Nachdem der Differenzierungskurs Theater der aktuellen 5er Klassen unter der Leitung von Herrn Gehring zu Ehren unserer neuen Schülerinnen und Schüler das Theaterstück „Schneewittchen und die Zwerge“ gezeigt hatte, war es endlich soweit: Die neuen 5er erfuhren die Namen ihrer Klassenlehrer und in welcher Klasse sie zukünftig sind.Gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Frau Merten und Herrn Weiler (Klasse 5a) Frau Weuthen-Heffels und Herrn Rühle (Klasse 5b) und Frau Paustian und Frau Ring (Klasse 5c) durften 73 neue Schülerinnen und Schüler  ihre Klassenräume erkunden und erste Kontakte untereinander knüpfen.Nach einigen wesentlichen Informationen für Kinder und Eltern endete der Nachmittag damit, dass die Klassen ein gemeinsames Bild erstellten, um ihre ersten Eindrücke vom St. Michael-Gymnasium auch künstlerisch darzustellen.Wir hoffen sehr, dass der Nachmittag den Schülerinnen und Schülern Freude bereitet hat und wünschen ihnen nach den Sommerferien einen guten Start und eine schöne Schulzeit am St. Michael-Gymnasium!

- St. Michael-Gymnasium setzt Zeichen gegen Rechtsextremismus

Schülerinnen und Schüler der EF wollen mit einer Ausstellung über die Gefahren von Rechtsextremismus aufklären

Bad Münstereifel. „Uns war es wichtig, ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen, weil gerade Jugendliche oft anfällig dafür sind und wir daher über diese Szene aufklären wollen“, erklären Emily Mies und Dennis Mut, die beide die EF des StMG besuchen, die Hintergründe der Ausstellung „Demokratie stärken, Rechtsextremismus bekämpfen“ an ihrer Schule. Gemeinsam mit den Mitschülern ihres Sozialwissenschaftskurses von Herrn Kunz haben sie daher diese Ausstellung initiiert und sich in einem Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung darauf vorbereitet.

Unterstützung für dieses Vorhaben fanden die Schülerinnen und Schüler in der Schulleitung. Anne Schorrlepp, Schulleiterin: „Es freut uns, dass die Schüler hier ein klares Zeichen für Toleranz setzen und nun verschiedene Gruppen und Klassen durch die Ausstellung führen wollen.“ Die Ausstellung, die noch bis Mitte Juli in der Schule zu sehen sein wird, wurde offiziell von Sabine Preiser-Marian, Bürgermeisterin von Bad Münstereifel, eröffnet. Preiser-Marian: „Rechtsextremismus wird leider immer mehr ein Thema. Es ist daher wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler sich in diesem Bereich engagieren und aufklären wollen.“

Neben den Gefahren, die von rechtsextremen Gruppen ausgehen, will die Ausstellung insbesondere über die Jugendszene aufklären. Dabei wird auch auf die Bedeutung von Musik und Mode eingegangen. Außerdem soll gezeigt werden, warum es sich lohnt, sich für Demokratie und gegen politischen Extremismus einzusetzen. Wie das funktionieren kann, haben die Schülerinnen und Schüler hier bereits eindrucksvoll durch ihr Engagement gezeigt.

- Kunstausstellung Stühle

Am 6. Juli 2017 präsentierten Schülerinnen und Schüler des Diff-Kurses Kunst der JG 9 unter der Leitung von Frau Strauch,

die spannenden Ergebnisse ihres Projektes "Stühle – in Objekten, Fotografien und Bildern".

Die Arbeiten befinden sich im Treppenhaus zur Lehrer-Schüler-Bibliothek.

Außerdem konnte man an diesem Abend einen Abstecher in die "Modern Fake Gallery" machen. 

Die Schülerinnen und Schüler des Diff-Kurses Kunst hatten sich über mehrere Wochen intensiv 

mit dem Thema "Fälschungen in der Kunst – die Kunst der Fälschung" auseinandergesetzt. 

Entstanden sind beeindruckende  Portfolios mit Skizzen und Bildzitaten, Zeichnungen, Fotografien und Malerei. 

- Abiturjahrgang 2017

- Klasse 5A im Nationalpark Eifel

Am Montag, den 12.Juni, waren wir, die Klasse 5a, unsere Klassenlehrer Frau Brust und Herr Hein und 2 unserer Klassen- Paten in Düttlingen (Nationalpark Eifel) um der Natur nahe zu kommen. Dort angekommen haben uns zwei Ranger begrüßt. Ranger sind Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung und als geprüfte Natur- und Landschaftspflegerinnen oder Großschutzgebietsbetreuerinnen ausgebildet. In diesem Großschutzgebiet findet die Natur wieder in ihren eigenen Kreislauf aus Werden und Vergehen zurück.

Die Ranger haben mit uns die Verhaltensregeln im Wald besprochen. Zum Bsp.: Nicht zu laut sein, kein Müll wegschmeißen usw.                                               

Wir haben viele Spiele zur Stärkung der Klassengemeinschaft gespielt: Blindlaufen, Schatzbergung mit Hilfen, Zapfen werfen, Holzwand überwinden. Alle haben mitgemacht! Es hat mir viel Spaß gemacht und der Zusammenhalt war spitze.

Zum Abschluss haben wir ein Feuer mit Feuersteinen gemacht. Es gab Stockbrot und Würstchen.

Alle sind ohne Zecken und große Verletzungen zuhause angekommen!                                                                                                                                                                   (Paula Kesseler 5a)

- Besuch der Klassen 9 im El-DE-Haus in Köln

Die Jahrgangsstufe 9 des St. Michael-Gymnasiums besuchte unseren neuen Bildungspartner, das NS-Dokumentationszentrum Köln, hörte dort eine spannende Klanginstallation, wurde durch beeindruckende Ausstellungen geführt und durfte vor allem an einem sehr persönlichen, bewegenden Zeitzeugeninterview teilnehmen.

Radiobeitrag 

 

- Smartphone, Internet und Cybermobbing

"Am 24. und 31. Mai 2017 nahmen die Fünft- bis Achtklässler an einer Informationsveranstaltung zum Thema "Smartphone, Internet und Cybermobbing" im Klausurraum unserer Schule teil. Dabei konnten sie ihre Fragen Herrn Hauptkommissar Toni Dickopp von der Polizei Euskirchen stellen und wurden zusätzlich über den Umgang mit den neuen Medien informiert.
Kommenden Mittwoch, den 07.06.2017 sind ab 18:30 Uhr die Eltern herzlich dazu eingeladen an der Informationsveranstaltung im Klausurraum der Schule teilzunehmen. Wir freuen uns auf eine gelungene Veranstaltung und anregende Gespräche."

- Big Challenge
Am 04.05. 2017 fand zum ersten Mal die Big Challenge, ein Englischwettbewerb für Schulen, unter der Leitung von Frau Gasior in unserer Mensa statt. Diese erste Challenge startete direkt mit 101 angemeldeten SchülerInnen der Klassen 5-9. Ein voller Erfolg! Vorbereiten konnten sich die fleißigen SchülerInnen mit Hilfe von Lernapps. Belohnt wird dieses Engagement mit tollen Preisen für die Besten und einem offiziellen Zertifikat für alle Teilnehmer.


- Un
ser Umwelttag 2017

Nach der 2. Stunde versammelten sich alle Klassen, die beim diesjährigen Umwelttag teilnehmen wollten, auf dem Schulhof. Dort erklärte uns Herr Weiler, worum es sich bei der Aktion drehte. Die Stadt Bad Münstereifel sollte von allerlei Unrat und Müll gesäubert werden. Zunächst teilten wir uns in Achtergruppe auf. Jede Gruppe wurde mit Müllsäcken, Handschuhen und einer Stadtkarte von Bad Münstereifel ausgestattet. Auf den Karten wurde das Gebiet, das die jeweilige Gruppe reinigen sollte, gelb markiert.

Nun endlich ging es los und die Gruppen gingen ihrer Wege. Meine Gruppe sollte sich um die Wege rund um den Bahnhof kümmern. Es war schon sehr beachtlich, wieviel Müll überall achtlos weggeworfen wurde. Hier lag eine alte Brotdose mit verschimmeltem Inhalt, dort ein Überrest eines ungeliebten Kuscheltiers … Besonders rücksichtslos fanden wir, dass Raucher ihre Zigarettenstummel achtlos auf die Straße geworfen hatten.

Etwas später trafen sich alle Gruppen vor unserer Schule. Wir verglichen unsere Ergebnisse und tauschten uns über unsere Erfahrungen aus. Zum Abschluss gab’s dann auch noch ein Eis für die Klassen.

Insgesamt halte ich den Umwelttag für sehr sinnvoll, da zum einen Bad Münstereifel nun wieder in altem Glanz erstrahlt und weil so Umweltschutz praktisch umgesetzt werden kann.

Emily Stewart, Klasse 5b

   

- Glückwunsch Mädels

Am 18.3. fand der 25. Tag des Mädchen Fußballs des DFB -ausgerichtet diesmal von der Realschule BAM- in der Heinz-Gerlach-Halle statt und das StMG war sogar mit zwei Mannschaften vertreten.
Diese waren bunt gemixt aus Mädels der Klassen 5 bis 7, vertreten waren alle Erfahrungsstufen von Kaderspielerinnen bis zu völligen Fußball Neulingen. Mit vollem Einsatz, Teamwork, Fairplay und guter Laune gelangen ein guter 7. und ein grandioser 3. Platz.


- Acht sonnige Skitage in Südtirol

Sarntal Gruepp 2017

 

So viel Glück mit dem Wetter hat man selten! Bei der diesjährigen Skifreizeit ins Sarntal zeigte sich Petrus von seiner besten Seite und beglückte die Schüler der Jahrgangsstufe 7 sowie die mitfahrenden Lehrer und Betreuer mit acht Tagen Sonnenschein und nahezu idealen Skibedingungen. Da machte das Erlernen einer für viele neuen Sportart gleich doppelt Spaß. Schon nach wenigen Tagen erreichten alle Skigruppen den Gipfel des Skigebiets auf 2.500 m Höhe, um sich nach dem obligatorischen Gruppenfoto von dort ins Tal zu stürzen, die einen eher gemächlich, die anderen etwas schneller – aber zum Glück alle ohne größere Blessuren. Und so ging es nach einer erlebnisreichen und spaßigen Woche gutgelaunt wieder zurück nach Bad Münstereifel. Wetten, dass so manch einer immer noch vom Schwingen und Gleiten auf den Carvern träumt…

 
 
- Känguruwettbewerb 2017




- Bildungspartnerschaft


BaM/Vogelsang März 2017: Die Bildungsakademie Vogelsang IP ist neuer Bildungspartner des St. Michael-Gymnasiums.

 

Nach langer Vorbereitung unterschrieben die Schulleiterin Frau Schorrlepp und Herr Wunsch, wissenschaftlicher Leiter in Vogelsang, den Vertrag auf dem letzten Bildungspartnertag und nun präsentieren wir mit Freude unser Bildungspartnerschild zusammen mit vielen Schülerinnen und Schülern unseres Abiturjahrganges, die allesamt vor kurzem die NS-Ordensburg beim jährlichen Q2-Studientag besuchten.

 

Vogelsang IP  hat es sich zum Ziel gesetzt, spezifische Kenntnisse über die NS-Zeit zu vermitteln, historische Zusammenhänge aufzeigen und das Bewusstsein für die Werte der freiheitlichen Demokratie zu stärken. Ein außerschulischer Lernort wie dieser ist somit ein großer Gewinn für uns als Schule, können doch dort tiefergehende, auch emotionale Kompetenzen vermittelt werden.

 

So stellt die NS-Eliteschule einen gewinnbringenden, abrundenden Gegensatz zu unseren regelmäßigen Fahrten nach Polen in das Stammlager Auschwitz und das Vernichtungslager Birkenau sowie nach Krakau dar, wo wir uns in erster Linie den Opfern zuwenden, deren Vergessen ein zweiter Mord wäre.

Mit dem neuen Bildungspartner, mit dem wir schon länger gut zusammenarbeiten, und den weiteren Partnern, der BetheStiftung und der IBB Dortmund sowie mit den Besuchen im NS-Dokumentationszentrum Köln gelingt es dem StMG, einen nachhaltigen Zugang zu dem dunkelsten Kapitel der deutschen Gesichte zu vermitteln und wir können so einen Beitrag zur Erinnerungskultur leisten in einer Zeit, in der Populismus, Fremdenfeindlichkeit, Ignoranz und Intoleranz für manche wieder eine Alternative wird.                                                                                                                                                                                                                                                            Michael Mombaur


- Film zu unserer Jesuitenbibliothek

Liebe Freunde des guten Buches, liebe Freunde des St. Michael-Gymnasiums
wie Ihr wahrscheinlich wisst, wurde im November in der Aula unserer Schule
ein Sammelband über die bedeutendsten Werke unserer historischen
Jesuitenbibliothek der Öffentlichkeit vorgestellt.
Der Entstehungsprozess dieses Buches wurde dabei von der Dürener
Filmemacherin Roswitha Wirtz begleitet und gefilmt.
Die Filmemacherin hat ihren Film “Ort der besonderen Schätze: Die Bibliothek der
Jesuiten in Bad Münstereifel“ nun bei NRWision eingereicht, dem TV-Lernsender für NRW,
der von der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen gefördert wird.
Ihr könnt Ihn unter dem Link sehen.
 
Einfach anklicken oder auch einen Kommentar schreiben, wenn Ihr mögt.
Ich würde mich darüber freuen.
Marius Schulten

Das Erinnern geht weiter - die Ausstellung des StMG über die Erlebnisse und Erfahrungen in Auschwitz während der Studienfahrt nach Polen 2016 wanderte für einige Wochen in das deutschlandweit größte NS-Dokumentationszentrum in Köln.

Die Q2 besuchte im Rahmen eines Studientages der Q2 die NS-Ordensburg Vogelsang am 26.01.2017

Hier geht es zu einem Erfahrungsberichten und den Bildern...

 

Schnee ohne Ende im Stubaital – die 7-er Skifreizeit 2018

Am 18.1. war es wieder soweit: Die Jahrgangsstufe 7 startete zur traditionellen Skifreizeit. Dieses Jahr ging es in unser „Ausweichquartier“ ins Stubaital. Dort angekommen waren alle von den in diesem Jahr wirklich riesigen Mengen Schnee begeistert. Allerdings wollte es gar nicht mehr aufhören, zu schneien, so dass sich der eigentliche Plan, nach zwei Tagen im kleineren Skigebiet Serlesbahnen, auf den Stubaitaler Gletscher (bis 3300 Meter) zu wechseln, aufgrund einer Lawinensperre vorerst zerschlug. Doch auch während der vier Tage im kleinen Skigebiet konnten die Anfänger ihre ersten Bögen fahren und machten rasch Fortschritte.

An den letzten beiden Tagen war dann endlich der Gletscher offen und verwöhnte die Michaelaner mit herrlichem Sonnenschein, schönen Ausblicken und einem riesigen Angebot an Pisten. Dort kamen dann sowohl die erfahrenen Skiläufer als auch alle unsere mittlerweile fortgeschrittenen Anfänger auf ihre Kosten.

Neben den Skikursen am Vor- und Nachmittag gab es wie immer ein Begleitprogramm mit Spielen, Nachtwanderung, Nachtrodeln und natürlich der Abschlussparty, die unsere Oberstufenbegleiter wie jedes Jahr bravourös organisierten. Insgesamt haben sich unsere 65 Schüler der Klasse 7, die von 29 Begleitern aus Lehrern, Eltern, Ehemaligen und Oberstufenschülern betreut wurden vorbildlich verhalten und sehr gut verstanden.

Da die Schüler zum Glück von schwereren Verletzungen und Infektionen verschont blieben, konnte nach einer Woche die gesamte Gruppe gut gelaunt mit vielen Erfahrungen und neuen Freundschaften ihren Heimweg antreten.

Erfolg bei „Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay 2017“ von Lina Milz

 

„Sind gute Argumente erfolgreich?“ Mit dieser Frage hat sich Lina Milz aus dem Q1-Philosophie-Grundkurs von Herrn Krause intensiv beschäftigt und auch ihre persönliche Antwort in Form eines Essays dazu verfasst. Auf Grundlage einer ausgewogenen Abwägung wesentlicher Argumente und einer individuellen Urteilsbildung hat Lina einen beeindruckenden, philosophisch anspruchsvollen Essay kreiert, der mit einer Urkunde der Bezirksregierung Köln honoriert wurde. Herzlichen Glückwunsch!

 

 
Hier finden Sie uns:
St. Michael-Gymnasium 
Markt 11
53902 Bad Münstereifel

Tel.: 02253 / 92130
Fax.: 02253 / 921320

e-Mail: kontakt@stmg.de

Impressum
Hinweise zum Datenschutz