Am St. Michael-Gymnasium sollen sich alle, Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und Mitarbeiter*innen, wohlfühlen und in einer wertschätzenden Atmosphäre lernen und arbeiten können. Das geschieht nicht von allein und deshalb sind auch gemeinsame Verhaltensregeln notwendig.

Wir gehen alle respektvoll miteinander um.

Die Hausordnung steht unter dem Grundsatz der Rücksichtnahme, Toleranz und Achtung gegenüber allen Mitgliedern unserer Schulgemeinde. Sie dient dem Ziel, einen geordneten Unterrichtsablauf und eine freundliche Atmosphäre zu ermöglichen. Beides ist wichtig für ein Miteinander in Bildung und Erziehung. Auch die Arbeit des Reinigungspersonals verdient Rücksicht und Unterstützung.

Verhalten im Schulgebäude

Wir tragen gemeinsam Verantwortung für Sauberkeit und Ordnung.

Die Einrichtungen der Schule dienen dem Nutzen aller, darum müssen alle sorgfältig mit dem Inventar umgehen. Für den Unterrichtsraum sind Schüler*innen und Lehrer*innen verantwortlich. Besondere Rücksichtnahme ist auch bei der Benutzung der Toiletten- und Sanitäranlagen, im Umgang mit dem Mobiliar und den unterschiedlichen technischen Medien notwendig.
Jede/r Schüler*in stellt nach der letzten Unterrichtsstunde den Stuhl auf den Tisch und säubert die Umgebung seines Tisches. Die Lehrkraft kontrolliert, wann im jeweiligen Raum die letzte Lerngruppe anwesend ist (Plan an den Innentüren der Klassen- und Kursräume).
Während der Doppelstunden findet keine offizielle Pause statt. Bei kurzen Unterrichtsunterbrechungen aus pädagogischen Gründen ist ein Aufenthalt der Lerngruppe auf den Fluren nicht zulässig.
In den großen Pausen gehen die Schüler*innen Sek I auf den Schulhof oder in die Galerie. Die Lehrkraft verlässt als letzte den Raum und schließt ab.
Bei Regen können die Schüler*innen in der Pause die Klassenräume (nicht Fachräume) als Aufenthaltsraum nutzen. Die Klassentüren müssen dann geöffnet bleiben. Eine Mitteilung über die Rundsprechanlage kündigt eine „Regenpause“ an.
Lauf- und Ballspiele sind im Gebäude nicht gestattet.
Die Flurfenster müssen geschlossen bleiben.
Die Nothebel der Türen, soweit vorhanden, dürfen nur im Notfall betätigt werden.
Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände nicht gestattet.
Die Benutzungsordnungen für spezielle Bereiche (z. B. Schulküche, Café Böhnchen, Theaterkeller…) sind strikt einzuhalten.

Wir nutzen Medien sinnvoll und verantwortungsbewusst.

Bild-, Ton- und Videoaufnahmen sind ohne unterrichtlichen Zusammenhang und ohne die Erlaubnis der Lehrkraft verboten. Handys müssen während der Unterrichtszeit und in den Pausen ausgeschaltet sein.  Eingeschaltete Handys werden eingezogen. Die Rückgabe erfolgt nach dem Unterricht über das Sekretariat mit einer Benachrichtigung an die Eltern. Ausnahmen:  Für die Verwendung im Unterricht oder in dringenden Fällen kann durch die Lehrperson eine Erlaubnis ausgesprochen werden. Die Schüler*innen der Sek II können ihr Handy in den Pausen und in der unterrichtsfreien Zeit auf den Schulhöfen und im Café Böhnchen benutzen. Bei Leistungsüberprüfungen werden eingeschaltete Handys als Täuschungsversuch angesehen.

Verhalten auf dem Schulhof

Wir beachten die Regeln zum Verlassen des Schulgebäudes.

Das Verlassen des Schulgeländes während des Schulvormittags ist Schüler*innen der Sek I nicht gestattet. Eine Ausnahme kann im Einzelfall von der Toraufsicht erteilt werden. Sportklassen verlassen in der Regel in Gruppen das Schulgelände für den Weg zu den Sporthallen und dem Schwimmbad. Für das Verlassen des Schulgeländes der Schüler*innen der Sek I während der Mittagspause bedarf es einer Einverständniserklärung der Eltern, die in der Schülerakte abgeheftet wird.
Spiele, die andere gefährden können (z. B. Schneeballwerfen, Werfen mit Kastanien, Skateboard…), sind verboten.
Lärmendes Verhalten während der Unterrichtszeit (im Unterricht, Vertretungsunterricht oder während Gruppenarbeit im Außenbereich) hat zu unterbleiben.

Die Hausordnung als pdf-Datei gibt es natürlich auch.

Stand: Mai 2019