Der Flügel des Gymnasiums in dem sich die Aula befindet, wurde in den Jahren 1724-1727 errichtet. Die Aula diente wohl ursprünglich als Refektorium; dort haben die Jesuiten ihre Mahlzeiten eingenommen.
In den 1950er Jahren wollte der Architekt, der mit dem Umbau des Gymnasiums beauftragt war, alles entfernen, was an die Jesuiten erinnerte. Zum Glück wurde die geschnitzte hölzerne Vertäfelung damals gegen den vehementen Widerstand des Architekten bewahrt.